Europa statt Amerika
Da in den Vereinigten Staaten die Online-Glücksspiele im Internet nun verboten sind, richten jetzt die Internet-Kasinos den Blick auf Europa. Das Gesetz, das Präsident Bush unterzeichnet hat, verbietet Kreditkartenfirmen, Banken, usw., Geld an die Betreiber, die außerhalb der USA ansässig sind, zu überweisen.

Es wird geschätzt, daß über 20 Millonen amerikanische Bürger ihre Einsätze nicht mehr online platzieren können. Im letzten Jahr haben sie fast 5 Millionen Euro in Wetten investiert.

Europa bietet der Glücksspielbranche –im Vergleich zu den USA- ein sehr günstiges Umfeld, da viele europäische Länder entschieden haben, die Glücksspiele im Internet zu regulieren statt zu verbieten.

Experten hatten für die nächsten Jahren prognostiziert, daß der Glücksspielmarkt im Internet die 24 Mrd. Dollar erreichen würde. Nun ist der US-amerikanische Markt weggebrochen und die Hälfte des Geschäfts fällt weg. Der europäische Glücksspielmarkt wird heutzutage auf 70 Mrd. Dollar geschätzt. Bleibt nur noch abzuwarten, ob die Unternehmen auch in Europa einen großen Erfolg erzielen können.